aktuelle News Australische und US-amerikanische Truppen veranstalten zur Zeit vor der Küste des Bundesstaates Queensland/Australien eine Militär-Übung, an der insgesamt 28.000 Soldaten beider Staaten beteiligt sind.





Great Barrier Reef

von Tilo Schönberg

Die Übung geriet in der vergangenen Woche zur Farce[1], als zwei AV-8B Harrier Kampf-Jets der beteiligten US-Marines „Ballast“ abwerfen mussten. Der Ballast: vier 500-Pfund-Bomben, Abwurf-Ort: das Great Barrier Reef.

Laut offizieller Darstellung handelte es sich um einen „Notfall-Abwurf“. Da die Kampf-Jets, einmal voll aufmunitioniert, so nur schwerlich wieder sicher auf einem Flugzeugträger landen können, sollten sie die Bomben, zwei davon ohne Sprengstoff, zwei mit – diese aber nicht scharf gemacht – über einer nahe gelegenen Insel abwerfen. Dies gelang, trotz mehrerer Anflüge, jedoch nicht, weil sich in diesem Gebiet noch zivile Boote aufhielten. Irgendwann wurde dann der Treibstoff knapp...






 

Zu den Zivilisten in einem militärischen Übungsgebiet sagte der Commander der 7. US-Flotte, William Marks:

"Ich habe keine weitere Informationen über das, was [die Boote] taten und warum sie dort waren...“[1]
Warum sollte er auch. Schließlich ist dieses Stückchen Gegend nur ein internationales Schutzgebiet, nebenbei Weltnaturerbe[2] und – naja... zur Zeit eben auch - „a pre-approved training area“.

Kommentar der australischen Senatorin Larrisa Waters:
„Sind wir komplett verrückt geworden?“[3]
Neeiiiin! Jedenfalls nicht nach Aussage von Commander Marks. Der versicherte, das der Abwurf der Bomben über dem Great Barrier Reef mit den australischen Behörden abgesprochen gewesen sei. Diese sagten, das die Dinger rund 30 Km vom nächsten Riff entfernt, in einem Graben liegen würden und sicher geborgen werden könnten.

Na denn...



Quellenangaben:

  1. au.news.yahoo.com
  2. great-barrier-reef.eu
  3. itv.com

© Foto: by NASA, Wikimedia