NEWS

0815-Info

(D)eine Link-Datenbank

 

Artikel zur Kategorie: Nordamerika


Mit nacktem Realismus das US-Establishment einschätzen (Nordamerika)

aktuelle News

Den US-Präsidenten „umgehen oder gar gegen ihn arbeiten“, das wäre bestimmt falsch.

Die USA sind zu stark und einflussreich, um ignoriert oder isoliert zu werden.

Diese Bemerkung vom Professor Kupchan ist treffend. Die aktuelle US-Präsidentschaft wird allerdings weiter unter dem Kennzeichen von Trump bestehen.

Was ist "Antirassismus"? (Nordamerika)

aktuelle News

Den nachfolgenden Text habe ich von Dagmar Henn‘s Facebook-Seite "raubkopiert"

Hier, was ein schwarzer marxistischer Politologe zum Thema "Antirassismus" zu sagen hat (vielleicht bringt das Einige mal zum Nachdenken):

"Antirassismus ist heute ein in der amerikanischen Linken beliebtes Konzept. Natürlich wollen alle Guten gegen Rassismus sein, aber was bedeutet das Wort genau?"

Unberechenbare, wahnsinnige US-Außenpolitik geht weiter (Nordamerika)

aktuelle News

Es gibt keine Angriffspläne von Nordkorea gegen die USA. Deutsche Redaktionen müssen sachlich professionell und wahrhaftig darüber informieren: Es handelt sich um Verteidigungsoptionen, über die der nordkoreanische Staatschef Kim verfügt vor einem eventuellen Angriff der USA auf Nordkorea. Die US-Bedrohung erfordert von Pjöngjang, die militärischen Manöver der USA sorgfältig zu beobachten, und zwar mit Argusaugen, um darauf rechtzeitig reagieren zu können, falls ein US-Angriff zustandekommt. Das ist elementare Vorsicht!

Nichtiger UN-Sicherheitsrat als Marionette der USA und ihrer Satellitenstaaten (Nordamerika)

aktuelle News

Grandioser Irrtum bei Stefan Kornelius

Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, bleibt bei seiner Illusion, die USA als das Gute anzusehen und ihre außenpolitischen Perversionen zu entschuldigen. Er erscheint untauglich, in einem Konflikt, in dem die US-Regierung Hauptakteur ist, die lang tradierte fehlgeleitete US-Außenpolitik zu erkennen, wie sein Leitartikel „Nordkorea – Feuerköpfe“ vom 10.8.17 zeigt. Gerade die Feindseligkeit und Aggressivität dieser US-Außenpolitik, das gehässige US-Verhalten sind die Ursache der Gewaltspirale und Zuspitzung bei allen aktuellen Krisen, die die Welt plagen. Kornelius sollte endlich einsehen, dass die US-amerikanischen Anstrengungen, die globale Hegemonie zu bewahren, nicht hinnehmbar sind, dass sie überhaupt nicht gutartig und entscheidend für Demokratie und Weltfrieden sind. Hier liegt ein grandioser Irrtum bei Stefan Kornelius und andere Redakteuren.

Für die Zukunft positionieren (Nordamerika)

aktuelle News

Auf vernünftige Forderung Chinas und Russlands zur Entschärfung des Korea-Konflikts reagieren

Russland und China beobachten schon lange die irrationale konfrontative US-Außenpolitik, die die Welt ins Chaos und Aufruhr gestürzt hat, seitdem US-Regierungen immer wieder gegen die Weltordnung, d.h. gegen die internationalen Regeln verstoßen.

 

Willkür und Verrücktheit der US-Außenpolitik (Nordamerika)

aktuelle News

Vorgeschichte zur Nordkorea-Krise: Korea-Krieg mit extrem unmenschlicher, grausamer US-Gewalt
Der Konflikt der USA mit Nordkorea hat eine lange, extrem unmenschliche Vorgeschichte. Hass und Misstrauen gegenüber den USA sind darauf begründet. Christoph Neithart geht in der Süddeutschen Zeitung darauf näher ein in seinem Artikel „»Eskalation in Ostasien – Spur des Hasses“ (SZ 12./13.8.17):

[…] Dieser Hass wird meist mit dem Koreakrieg (1950-1953) erklärt, der offiziell bis heute nicht beendet, sondern nur durch einen Waffenstillstand unterbrochen ist. Doch die Vorgeschichte reicht weiter zurück.

[…] Nach seinem Sieg im russisch-japanischen Krieg 1905 machte Tokio dann die Halbinsel […] zu seinem Protektorat, 1910 zur Kolonie. [... ] Der Zweite Weltkrieg befreite Korea von den japanischen Besatzern, aber er spaltete es auch.

[...] Kim hatte sich im Widerstand gegen die Japaner einen Namen gemacht und später in der Roten Armee gedient. Nordkorea beanspruchte das Erbe dieses Widerstands von Anfang an für sich. Es betrachtet die Regierung im Süden bis heute als Marionette Washingtons. Und die Amerikaner […] als Nachfolger der japanischen Kolonialherren. Das verstärkt die Abscheu gegen die USA.

Am 25. Juni 1950 marschierte Kim II-sung nach Südkorea ein, um das ganze Land unter seine Kontrolle zu bringen. Binnen weniger Wochen kontrollierten seine Truppen fast die ganze Halbinsel. Dann aber landete US-General MacArthur […] . In wenigen Wochen überrannten seine Truppen Nordkorea [...] Ein übler Vernichtungskrieg folgte, bei dem die Amerikaner alle Städte Nordkoreas zerstörten. Sie warfen 635.000 Tonnen Bomben über dem kleinen Land ab, mehr als im Zweiten Weltkrieg in allen Schlachten um den Pazifik. [...] Im Juli 1953 unterzeichneten Nordkorea und China mit den USA als Vertreter der UN in Panmunjom den Waffenstillstand, der bis heute gilt. Südkorea machte nicht mit. Aus der Sicht des Nordens hat sich Südkorea damit als Verhandlungspartner disqualifiziert. [...] 

Korea ist eine von den japanischen Kolonialherren und vom Krieg geschundene Nation [...] Dabei hat das Regime im Norden den unversöhnlichen Autoritarismus der Japaner übernommen... Nordkorea provoziert oder fühlt sich provoziert und schlägt zurück. […] Diktaturen brauchen Feindbilder, vor allem Regime, die nicht in der Lage sind, die Grundbedürfnisse ihres Volkes zu befriedigen.


37 Artikel (7 Seiten, 6 Artikel pro Seite)